Seit März 2013 engagieren sich zahlreiche Laudenbacher Bürgerinnen und Bürger in der Zukunftswerkstatt Laudenbach 2020. Vieles konnte in den vergangen Jahren auf den Weg gebracht werden, ganz nach dem Motto „Laudenbach – liebenswert und lebendig“. In monatlichen Treffen diskutierten und erarbeiteten abwechselnd die Mitglieder der Lenkungsgruppe und des Plenums eine Vielzahl von Projekten für die Zukunft von Laudenbach. Am Samstag, den 26.10.2019, wurde unter der fachlichen Anleitung von Frau Dr. Malburg-Graf, die bereits die Auftaktveranstaltung der Zukunftswerkstatt in Laudenbach mit moderiert hat, ein Workshop „Ein Tag für Laudenbach“ durchgeführt. Es war ein Tag des Rückblicks mit den Punkten „Wo stehen wir?“ und „Was wurde geleistet?“. Der wesentliche Teil des Tages war jedoch dem Ausblick und der Zukunft („Wie geht es weiter?“) gewidmet. Was soll aufgrund der bisherigen Erfahrungen in der Zukunft angestoßen werden? Welche Herausforderungen, Lösungen bzw. Ideen, welche Bedenken, Informationen bzw. Sichtweisen gibt es für die Zukunft und Weiterentwicklung von Laudenbach? Das Ziel war, die Schwerpunktthemen und Projekte, mit denen sich die Zukunftswerkstatt Laudenbach in der Zukunft beschäftigt, zu definieren und herauszuarbeiten. Gemeinsam wurden die Topthemen wie: Jugendliche und junge Erwachsene, Kommunikation, punktuelle Projektbeteiligung, Neubürger, Senioren und die Frage, auf welche Herausforderungen muss sich Laudenbach bis zum Jahr 2030 einstellen, in den einzelnen Arbeitsgruppen diskutiert. Im Anschluss an die Gruppenphase präsentierten die Sprecher ihre Ergebnisse mit einer Vielzahl von Ideen und Vorschlägen. Beim Thema „Jugendliche und junge Erwachsene“ war ein zentraler Punkt, wie kann man diese Zielgruppe gewinnen und z.B. aktiv an einzelnen Projekten beteiligen. Für das Thema „Kommunikation“ wurden die Herausforderungen der modernen Medien und wie diese für die Zukunftswerkstatt und die Zukunft von Laudenbach genutzt werden können, diskutiert. Für die Themenbereiche „Neubürger, Senioren und projektbezogene Beteiligung“ ist ein Neubürger-Empfang geplant und es werden Ansprechpartner bzw. Verantwortliche für die Seniorenbetreuung und das Mitmachpotenzial für Projektarbeiten gesucht. Die Arbeitsgruppe „Laudenbach 2030“ beschäftigte sich mit der größten Bandbreite an unterschiedlichen thematischen Aspekten: Demografischer Wandel, Zunahme der Leerstände, Infrastruktur, Vereinswesen, Struktur des Gemeindelebens, Natur und Landschaftspflege. Dies waren die Hauptthemen, mit denen sich diese Gruppe beschäftigt hat.

Man könnte diesen Workshop- und Evaluationstag im Hinblick auf seine Bedeutung für die Zukunft auch als „Fridays for Laudenbach“ bezeichnen. Alle Teilnehmer-innen waren sich einig, dass diese Veranstaltung ein erfolgreicher Tag und Einsatz für Laudenbach war. Um im Detail weitere Punkte und Themen noch intensiver zu besprechen, wird eine Folgeveranstaltung am Donnerstag, den 28.11.2019 um 18:00 Uhr in der Zehntscheune Laudenbach stattfinden. Wie immer sind dazu alle herzlich eingeladen. Abschließend bedankte sich Ortsvorsteher Martin Rüttler bei Frau Dr. Malburg-Graf für die Moderation und den Workshopteilnehmern für ihren Einsatz und die vielen tollen Ideen und Anregungen für die Zukunft von Laudenbach.

Die Workshopteilnehmer der Zukunftswerkstatt Laudenbach 2020 mit Frau Dr. Malburg-Graf

Quelle: Paul Mayser