Vor kurzem fand die Ausstellung des Kleintierzuchtvereins Z442 Laudenbach statt. In der stimmungsvoll dekorierten Zehntscheune sowie in der Kelterhalle am Schloss bewunderten Besucher aus nah und fern, unter Einhaltung der Corona Bestimmungen, die Lokalschau und konnten sich einen Einblick über das Hobby der Kleintierzüchter verschaffen. Ausgestellt wurden Kaninchen, Hühner, Wassergeflügel und Tauben verschiedener Rassen und Farbschläge und die Preisrichter bescheinigten auch im Zuchtjahr 2021 wieder sehr gute Ergebnisse.

1. Vereinsmeister bei den Kaninchen wurde Karl Schietinger mit Graue Wiener mit 386 Punkten. 2. Vereinsmeister wurde die Zuchtgemeinschaft Norbert und Pascal Oechsner mit Deutsche Kleinwidder, wildfarbig mit 385,5 Punkten.

Jugend-Vereinsmeister wurde Finn Habel mit Marder Rex, blau mit 385 Punkten.

Vereinsmeister in der Kategorie Zwerghühner wurde Mamit Egner mit Bantam, orangenhalsig mit 380 Punkten.

Vereinsmeister bei den Tauben wurde Karl Schietinger mit Süddeutsche Kohllerchen, dunkel mit 375 Punkten.

1. Jugendvereinsmeister im Bereich Wassergeflügel wurde Rieke Muhler mit Streicherenten, silberfarbig mit 383 Punkten. 2. Jugendvereinsmeister wurde Fin Habel mit Landenten mit Haube, weiss mit 381 Punkten.

Den „Otto-Neubert-Gedächtnispreis“ errang Arnulf Frank mit Deutsche Riesen, wildfarben mit 385 Punkten und der „Karl-Rein-Gedächtnispreis“ wurde an Willi Egner mit Bantam, orangenhalsig mit 379 Punkten vergeben.

Weitere Preise erhielten:

Kaninchen: Landesverbands-Ehrenpreis (LVE): Georg Lack mit Hasenkaninchen, rotbraun; Zuchtgemeinschaft Willi und Mamit Egner mit Alaska Kaninchen, schwarz; Karl Schietinger mit Graue Wiener; Arnulf Frank mit Deutsche Riesen, wildfarben und Ludwig Muhler mit Marder Rex, blau.

Kreisverbands-Ehrenpreis (KVE): Georg Lack mit Hasenkaninchen, rotbraun

Geflügel Landesverbands Ehrenpreis (LVE): Mamit Egner mit Bantam, orangenhalsig

Jugend: Jugend-Landesverbands-Ehrenpreis (Jugend-LVE): Rieke Muhler mit Streicherenten, silberfarbig und Finn Habel mit Marder Rex, blau

Quelle: Rolf Kleinschrot