Gemeindefest der Pfarrei St. Margareta und Sommerfest des Katholischen Kindergartens Maria Theresia in der Zehntscheune Laudenbach

Bei sommerlichen Temperaturen veranstaltete die katholische Kirchengemeinde und der Kindergarten Laudenbach sein gemeinsames Gemeinde- und Sommerfest in der Zehntscheune Laudenbach. Mit der Aufführung des Musicals „Fremde werden Freunde“ der Kindergartenkinder und dem Auftritt der Musikkapelle Laudenbach, trugen diese zum Gelingen des Nachmittages besonders bei.

In der vollbesetzten Laudenbacher Zehntscheune begrüßte Pfarrer Burkhard Keck die zahlreichen Gäste und Besucher zum Gemeindefest der katholischen Kirchengemeinde Laudenbach St. Margareta und dem Sommerfest des Kindergartens Maria Theresia. Unter ihnen Pfarrer Günther Appold und Laudenbachs Ortsvorsteher Martin Rüttler. Mit den Worten „Vorhang auf“ zeigten die Kinder des Kindergartens das Musical „Fremde werden Freunde“, einstudiert mit den Erzieherinnen des Kindergartens. Mit viel Begeisterung präsentierten die Kinder das Musical von Reinhard Horn mit den Texten von Rolf Krenzer. Eines Tages herrscht in Gelbland Krieg und viele Gelbländer flüchten aus Angst und Hunger nach Blauland. Irgendwann wird es den Blauländern zu viel und sie reagieren abweisend: zu viel Gelb – zu viel Fremde. Sie beschließen eine sehr hohe Mauer um die Gelben zu bauen. Doch dann fängt ein Kind aus Blauland an Seifenblasen über die hohe Mauer zu den Gelblandkindern zu schicken. Mit dem Lied „Eine kleine Seifenblase“ welches von den kleinen Darstellern begeistert gesungen wurde, wird dargestellt, dass diese wie eine“ kleine Welt“ sein kann und man aufpassen muss, dass diese nicht zusammenfällt. Als immer mehr Seifenblasen über die Mauer fliegen, fassen die Gelbländer Mut und schicken ebenso Seifenblasen über die Mauer zu den Blauländern. Die Seifenblasen tanzen von beiden Seiten aus über die Mauer. Die Kinder fangen an, die große Mauer einzureißen. Mit dem Kanon „Geht einer auf den anderen zu und lädt ihn zu sich ein, wird keiner auf der großen Welt mehr ganz alleine sein“ stellen die kleinen Sänger diese wunderbare Geschichte „Fremde werden Freunde“, die aktueller den je ist, spielerisch und musikalisch dar. Nach der langen Vorbereitungszeit war es eine Freude für die Kinder dieses Stück aufzuführen. Der große Beifall des Publikums zeigte, dass sie Ihre Sache überzeugend spielten.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurden die Besucher zum 1. Mal von der Jugendgruppe der Musikkapelle Laudenbach unter der Leitung von August Engert sowie desweiteren der Musikkapelle bei Kaffee, Kuchen und Vesper musikalisch unterhalten.

Im Außenbereich der Zehntscheune waren auf der Wiese für die Kinder eine Spielstraße mit einem vielseitigem Angebot aufgebaut, wo sich die Kleinen austoben konnten. Es war ein gelungenes Fest, wo das Spielen und Singen der Kinder, die gemeinsame Begegnung und das Miteinander von jung und alt im Mittelpunkt standen.

Die Kinder vom Kindergarten Laudenbach Maria Theresia mit den Erzieherinnen Christl Link, Bettina Micke, Roberta Schweizer-Kraft und Brigitte Löchner

Quelle: Paul Mayser